Operativer Eingriff | Bandscheibenprothetik

Eine Bandscheibenprothese ist ein künstlicher Bandscheibenersatz aus Metall. Sie ist dann eine Option, wenn die natürliche Bandscheibe durch degenerativen Verschleiß oder Verletzungen so verändert ist, dass starke Schmerzen und Bewegungseinschränkungen die Lebensqualität der Betroffenen erheblich einschränken - vorausgesetzt alle konservativen Maßnahmen wurden komplett ausgeschöpft.

Der große Vorteil der Implantation einer Bandscheibenprothese ist, dass die Beweglichkeit des betroffenen Segmentes erhalten werden kann. Damit besteht die Möglichkeit, die Überlastung der Nachbarsegmente zu verringern und eine „Anschlussinstabilität“ bestenfalls zu verhindern. Allerdings sollte der Wirbelsäulenabschnitt noch keine ausgeprägten Verschleißerscheinungen aufweisen. Bei größeren degenerativen Veränderungen, die nicht nur die Bandscheibe sondern auch die angrenzenden Wirbelkörper betreffen, ist daher die Versteifung des betroffenen Segments Therapie der ersten Wahl.


Weitere operative Verfahren: