Operativer Eingriff | Entzündungen/Rheuma

Entzündungen der Wirbelsäule /Rheumatische Erkrankungen

Entzündungen der Wirbelsäule, die durch bakterielle Erreger oder eine rheumatische Erkrankung ausgelöst werden, können bei Fortschreiten des entzündlichen Prozesses alle Strukturen der Wirbelsäule (Bandscheiben, Wirbel, Wirbelgelenke, Nerven, Rückenmark) angreifen und im schlimmsten Fall zerstören. Zu den Erkrankungen zählen insbesondere die Infektiöse Spondylodiszitis, die Rheumatoide Arthritis (chronische Polyarthritis) und der Morbus Bechterew (Spondylitis ankylosans).

Sind die konservativen Möglichkeiten ausgeschöpft, bietet das Wirbelsäulenzentrum der KLINIK am RING eine Vielzahl operativer Verfahren an, um die durch den Entzündungsprozess hervorgerufene Kompression, Instabilität oder eventuelle Wirbelbrüche zu beheben. Dazu zählen vor allem die Stabilisierung der Wirbelsäule durch die Versteifung des betroffenen Wirbelsegmentes, die Druckentlastung (Dekompression) des Spinalkanals und des Rückenmarks sowie die Rekonstruktion einzelner Wirbelkörper.


Weitere operative Verfahren: